YOGA TRAINER*INNEN

YOGA TRAINER
*INNEN

Ivi

800 Std. Advanced Certified Jivamukti™ Yoga Teacher

Inzwischen fühle ich mich irgendwie „yogaerwachsen“. Egal ob Himmel oder Hölle – Yoga heißt tatsächlich aus Erfahrung lernen, wachsen und auch über sich selbst lachen zu können.

Yoga begann für sie zunächst als Ausgleichstraining zum Tanz. Schnell fühlte sie, dass sich durch die regelmäßige Yogapraxis Beschwerden und Verletzungen verringerten und der Körper wieder mehr Flexibilität zuließ. Nachdem sie sich also quer durch die Yogagarten bewegt hatte, begab sie sich im Sommer 2009 in ein Jivamukti Center in München. Was sie dort fand, war eine Menge Inspiration, gepaart mit Kreativität und körperlicher Dynamik und Mut zur geistigen Entwicklung. Es entstand ein tiefes Gefühl, etwas gefunden zu haben, dass man lange gesucht hat, aber bis dahin nicht wusste, was es ist. Kritisch beobachtete sie sich selbst in weiteren Klassen. Das Gefühl blieb und so entstand erstmals auch der Wunsch, diese Methode anderen Menschen weiterzugeben. Nach über jahrzehntelanger Unterrichtspraxis im Tanz, bei der die Devise „höher, schneller, besser“ gilt, hat sie durch Yoga erfahren, wie wichtig es ist, den Menschen Mut, Bestärkung und Verständnis für ihre Praxis entgegen zu bringen. Der Rest ging schnell: seit 2010 ist sie zertifizierte Jivamukti Lehrerin. 2013 Apprenticeship (zum 800 Stunden Jivamukti Teacher) bei ihrem Mentor Patrick Broome.

Meine wichtigsten Eckdaten:

TANZ
1992: Abschluss zur staatlich anerkannten Bühnentänzerin (Stipendium) an der N.Y.C.D.S.Stuttgart
1994: Weiterbildung an der Alvin Ailey Foundation und Martha Graham school N.Y. USA
2004: Gründung TANZWERK und YOGAWERK (2016 Übergabe TANZWERK)

YOGA
2010: Zertifizierte 300+ Stunden Jivamukti Lehrerin
2012-2013: Apprenticeship zur advanced 800+ Stunden Lehrerin / Mentor Patrick Broome
2017: Ausbildung zur Yin Yoga Lehrerin
2018: Diverse Weiterbildungen therapeutisches Yoga
2019: Zertifizierte YOGAundKREBS Trainerin / Gaby Kammler

Konstanze

Pränatal Postpartal YOGA / Ashtanga / Vinyasa

Höher – weiter – schneller…das war schon immer das Motto wenn ich mich bewegt habe, egal ob als Kind, oder später als Jugendliche und Erwachsene im Fitnesssport. Immer das Neueste ausprobieren, immer vorne mit dabei sein, alles geben, motivieren, schwitzen, Spaß haben, das Maximum heraus holen.
Dann hat mich der Yoga gefunden. 

Ja, man kann tatsächlich sagen, ER hat MICH gefunden, ohne dass ich jemals vorher von ihm gehört hatte. Ein paar einzelne Yoga- Übungen, ohne Hintergrund, ohne großen Zusammenhang. Yoga? Was ist das? Schwups saß ich in der Yogalehrerausbildung. Warum nur einen Yogakurs besuchen, wenn ich doch eine ganze Ausbildung machen kann? Getreu meinem Motto: Höher – weiter – schneller.

Und was soll ich sagen? Es war ein Geschenk, für welches ich unendlich dankbar bin – jeden Tag.
Asana, Pranayama, Meditation, Mantra singen, Rituale feiern, Reinigen, Philosophie, und und und… diese ganzheitliche unerschöpfliche Bandbreite an Werkzeugen welche der Yoga bietet ist einfach wunderbar. Und das Beste daran: absolut alltagstauglich, für jeden individuell einsetzbar. Auf dem Weg angekommen wollte ich natürlich mehr, nein ALLES mitnehmen, was es über Yoga zu wissen gibt – höher – weiter – schneller.
Es folgten Fort- und Ausbildungen z.B. zur Yogatherapeutin, ayurvedische Massagen, Reiki, Thai Yoga Massage.

Dann plötzlich eine kleine Ernüchterung.
Wie? Es gibt noch mehr Yogawege? Es gibt andere Traditionen? Ist Yoga nicht gleich Yoga? Vinyasa? Asthanga? Jivamukti? Yin Yoga? Was ist der Unterschied? Warum gibt es so viele verschiedene Formen?
Hatte ich mich für den falschen Weg entschieden?
Alles nochmal von vorne? Andere Ausbildung? Neuer Weg?

Auf einmal war ich eine Suchende, voller Fragen und Zweifel. Viele Yogalehrer und unzählige Yogastunden später dann die Erleichterung. Alle erzählen und machen das Gleiche, jeder beruft sich auf dieselben Texte, der Kern ist identisch, nur die äußere Form unterscheidet sich. Yoga ist veränderlich, facettenreich, unerschöpflich, genauso wie er sein muss, um für jedes einzigartige Individuum erreichbar zu sein.
Puh, Glück gehabt! Alles richtig gemacht.

Du bist Yoga, ich bin Yoga, alles ist Yoga.

Geerdet und gefestigt  im Yoga- Flow durfte ich zwei weitere Geschenke empfangen – meine Kinder. Die so heiß geliebte herausfordernde Asanapraxis – höher – weiter – schneller – musste pausieren, und etwas Frust stellte sich ein.
Viele Asanas waren körperlich nicht mehr möglich, mussten angepasst oder hinterher wieder neu erlernt werden, ob ich wollte oder nicht. Der Alltag, die Aufgaben, alles änderte sich und ändert sich ständig. Meine Schwangerschaften und die Zeit danach lehrten mich, wie alltagstauglich Yoga tatsächlich ist. Alles ist in Bewegung, in Veränderung…immerzu. Jede Bewegung, jede Aktion führt automatisch in die nächste hinein, wie ein Vinyasa, wie eine Welle. Also muss auch ich mich bewegen, verändern, fließen und dabei achtsam sein. Ja, ich behaupte, dass ich täglich übe…aber nicht jeden Tag gleich.
Mal mehr Asana, mal weniger Asana.

Ein paar Augenblicke bewusst atmen, sich zwischendurch entspannen oder am Abend meditieren, lesen was Patanjali so meint, in der Bhagavad Gita stöbern oder lauthals Mantren trällern ist für mich genauso Yoga, wie mich bewusst meinen Alltagsaufgaben als Mutter und Mensch zu widmen.
Alles ist Yoga! Es ist die Einstellung, mit der wir etwas tun, die zählt.

Meine Suche nach höher – weiter – schneller ist beendet. Ich bin angekommen.

Höher – weiter – schneller…. Das Höchste erleben und wahrnehmen, den Horizont erweitern, entschleunigen, den Moment erleben.

Das hat der Yoga aus mir gemacht.
Natürlich klappt das mal besser und mal schlechter, denn schließlich bin ich trotz allem auch nur ein Mensch, gefangen im Dschungel des Alltags.
Aber ich weiß: Alles was ich brauche ist schon da, ist in mir! Es gilt nur, sich immer wieder daran zu erinnern, es sich bewusst zu machen.

Eckdaten:
2010 – 2012: zertifizierte 700+ Yogalehrerin (BYV) | zertifizierte 300+ ganzheitliche Yogatherapeutin (BYAT) | Reiki Meistergrad
2012: Ausbildung Ayurvedische Massage | Ausbildung traditionelle Thai Yoga Massage
2018: Fortbildung Aerial Yoga | Fortbildung pränatal und postpartal Yoga
2020: Ashtanga Yoga Inspired Quereinstieg

Weitere Fortbildungen:
2011: Ayur Yoga | Beckenboden
2013: Yoga Assists | Asana intensiv
2019: Adjustment Workshop intensiv
2022: eMTC  Atem, Pranayama und Psyche

Anja

Yin Yoga / Gentle Yin und Yang

Anja hat als voll approbierte Ärztin viele Jahre in Chirurgie und Sportmedizin in verschiedenen Kliniken gearbeitet (Stuttgart, München, Rottenburg). Als Akupunkturtherapeutin ist sie darüber hinaus mit der Traditionellen Chinesischen Medizin bestens vertraut und verbindet die Schulmedizin mit der östlichen Medizin. Anja ist außerdem Dorn/Breuß-Rückentherapeutin und beherrscht die traditionsreiche asiatische Behandlungsform der Meridianmassage.

Perfekt ergänzt wird ihr fundiertes medizinisches Fachwissen durch eine 200+ Stunden Yogalehrerausbildung in Vinyasa Flow YOGA (u.a. bei Sheri Celentano, Rahel Zinman, Roland Jensch, Daniel Orlansky), sowie eine Ausbildung in Dynamischem Faszienyoga (Amiena Zylla, München) und Yin YOGA (Wolfgang Riedl, Berlin). YOGA ist eine Leidenschaft geworden, die ihren Blick auf ihre Patienten verändert und ihr zahlreiche neue Therapiemöglichkeiten eröffnet hat.

Anja hat viel Erfahrung im Unterrichten von medizinischen Themengebieten aus Anatomie, Physiologie, Chirurgie und Innerer Medizin und verfügt über die Fähigkeit komplexe Sachverhalte auf verständliche und unterhaltsame Weise zu vermitteln. Sie hat bereits an einer Krankenpflegeschule, einer Zytologieschule sowie in Yogalehrerausbildungen unterrichtet.

Für Anja ist YOGA Medizin. Medizin für Körper, Geist und Seele. Um diese Medizin jedoch ohne Risiken und Nebenwirkungen anwenden zu können, sind fundiertes Wissen und eine solide Ausbildung aus ihrer Sicht unerlässlich.

Gisela

Basic / Alignment / Yoga sanft

Bewegung hat für mich einen großen Stellenwert! Aktive Tischtennis-Jahre in Musberg liegen hinter mir. Das Tanzen, ob Rock’n’Roll, die Assistenz mit dem Tanzlehrer, Turniertanz Standard und Latein – hier fand ich meine Leidenschaft – Musik und Tanz – ein Bild entsteht.

Der Boden war lange Jahre mein bester Freund (ein wichtiger Aspekt) im Tanzbereich. Vom Parkett kam der Wechsel in die Natur, Laufen – Wettkampfmodus – die persönliche Bestzeit galt es zu unterbieten. Stillstand und Leere stellten sich ein. 2013 erlebte ich meine erste Yogastunde im Yogawerk Reutlingen. Ein friedvolles Körpergefühl, Gelassenheit, ein Sich-Spüren, vor Allem eine Beziehung zum Boden „Erdung“ hatte ich wieder entdeckt. Nur Sein… durfte ich erleben. Im September 2018 absolvierte ich meine Ausbildung zur Yogalehrerin (200+h) im Hatha/Vinyasa-Stil. Die Aspekte der Philosophie die mich mit der eigenen Persönlichkeit konfrontiert – liegen mir sehr am Herzen – diese im Alltag zu leben – eine Balance zu finden!

Ich freue mich mein Wissen mit anderen Menschen teilen zu dürfen und bin dankbar für Ivi´s Fundament und allen, die mir bisher auf meinen Yogaweg begegnet sind.

Namasté – Eure Giselle

Mona

300+ Stunden Hatha Vinyasa Teacher

Ein berühmter Balletttänzer sagte einst „Für mich heißt in Bewegung treten, mit dem Meditieren zu beginnen“. Das bringt den Kern meiner eigenen Yogapraxis und auch meines Unterrichts ziemlich genau auf den Punkt. Der fließende, ja fast schon tänzerische Übergang zwischen den Asanas, immer im Rhythmus der Atmung, musikalisch unterlegt mit einer smoothen Playlist ist jedes Mal etwas Besonderes. Wörter wie Loslassen, Akzeptanz oder Ankommen bekommen auf einmal eine ganz andere Qualität. Von etwas salopp Gesagten zu einem tatsächlichen Zustand. Oder mit anderen Worten: Grow with the flow!

Vor 12 Jahren begann mein Yoga-Weg über das Tanzen mit dem Besuch meiner ersten Yogastunde in meiner damaligen Tanzschule. Seither ließ mich Yoga nicht mehr los und ist ein fester Bestandteil meines Alltags geworden. Für das Studium bin ich nach Köln und Bonn gegangen und hatte die Möglichkeit meinen Yogahorizont zu erweitern. Das Leben im Großstadtjungle wurde für mich eine Zeit des Ausprobierens – wie an einer Liane schwingend habe ich mich von Yogaschule zu Yogaschule gehangelt und viele verschiedene Stile ausprobiert. Doch mein Yogaherz schlägt laut und kräftig für Vinyasa!

Mir ist es wichtig Dinge zu tun, die einen tieferen Sinn haben. Etwas wobei ich das Gefühl habe, zu etwas Positivem beizutragen. Diesen Sinn erfahre ich in meinem beruflichen Alltag, in dem ich mich für mehr Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit in der textilen Lieferkette einsetze. Auch beim Yoga erfahre ich diesen tieferen Sinn. Yoga an sich ist Sinn, deshalb habe ich mich dazu entschieden Yogalehrerin zu werden.

Steffi

Ashtanga Creative / Vinyasa  Flow/ Rückenyoga 

Was ich an Yoga liebe?
Es ist die Verbindung von Atmung und Bewegung. Das Gefühl, dass entsteht, wenn sich alles auf der Matte zu einem Flow vereint: Kräftigung, Entspannung, Spiritualität, Spaß, Anatomie, Präzision, Musik, …

Seit 12 Jahren rolle ich fast täglich meine Yogamatte aus und habe in dieser Zeit vom traditionellen Iyengar und Hatha Yoga, über Vinyasa Flow, bis zu Jivamukti und Ashtanga sehr viele Erfahrungen gesammelt. In zahlreichen Yoga-Studios im Süddeutschen Raum und Workshops konnte ich viele verschiedene Yoga-Stile sowie Unterrichts-Stile kennenlernen und so meinen eigenen Weg des Praktizierens und Unterrichtens finden.

Was mich eigentlich auf die Matte gebracht hat, war die Suche nach körperlicher und seelischer Gesundheit. Nach vielen Jahren „Action-Sport“ und einem Autounfall schrie mein Körper förmlich nach einer gesunden Bewegung. Und da war sie – meine Liebe zu Yoga.

Meine eigene Praxis und mein Unterricht sind ein kreativer und undogmatischer Mix aus Ashtanga und Vinyasa Flow kombiniert mit Übungen aus dem Yogatherapie. Alles ist und bleibt im Fluss „Inhale – Exhale – Repeat “, gesunde Bewegungen in Verbindung mit der Atmung.

Eckdaten

Ausbildungen

  • 2017: 200 Std. Hatha Vinyasa Yogateacher
  • 2019: 70 Std. AYI Ashtanga Inspired Yogateacher
  • Derzeit in Ausbildung 500 Std. AYI Advanced Yoga Teacher

Weiterbildungen

  • Energie erwecken & Energie lenken mit Sascha Peschke
  • Assists mit Moritz Ulrich
  • Adjustment mit Barbara Kittel-Holmgren
  • Sequencing-To-Go bei Timo Wahl
  • Sequencing bei Alexandra Harfield
  • MTC – Innovative Yogatherapie: 8 Wochenenden (je 15 Std) mit Dr. Ronald Steiner

Rücken
Schulter
Faszien
Knie & Beinachse
Alignment
Atem & Bandha
Rehab
Anatomie der Bewegung

Carina

300+ Stunden Hatha Vinyasa Teacher

Alles ist miteinander verbunden…
Sich selbst gesund halten, bedeutet für mich zurück zum Gedanken der Verbundenheit zu kommen. Alles ist miteinander verbunden, wie ein Spinnennetz. Körper & Geist, wir Menschen untereinander, aber auch mit der Natur. Und dieser Grundkern von Yoga – das Auflösen dieser Trennung auf all seinen Ebenen – fasziniert mich immer wieder.

 

Ursprünglich komme ich aus dem geselligen und wunderschönen Oberbayern, wo ich schon als Kleinkind immer draußen in der Natur war. Die Berge sind mein zweites zu Hause. Die Natur mit all ihre Facetten hat mich schon immer fasziniert, warum ich mich auch für das Biologiestudium entschieden habe. Und was mir mit jeder Erfahrung, mit all dem Wissen immer klarer wurde: Alles ist miteinander verbunden, wir, die Natur, wir mit der Natur.

Sport war für mich immer ein wichtiger Teil des Lebens. Brettsportarten & alpiner Bergsport haben es mir angetan. Aber etwas fehlte, denn das, was wir oft vergessen – DER zentrale Punkt in uns – den habe ich eine lange Zeit nicht beachtet. Meinen Geist. Und dann kam Yoga…

Yoga schafft Verbindung. Yoga ist ein „WorkIn“, statt ein WorkOut. Körper & Geist, alles ist eins – alles hat eine Wirkung auf die Einheit.

Nach dem Studium wollte ich all dieses Wissen noch erweitern und mit eigenen Augen sehen. Also habe ich meine Sachen gepackt und bin durch die Welt gereist, um mehr über unsere fragilen Ökosysteme zu lernen und vor allem unterschiedliche Kulturen und philosophische Ansätze zu erleben. Hinduismus auf Bali und Malaysia, Buddhismus in Thailand, indigene Stämme in Kanada, die Kraft der Natur und unserer Energie in Portugal, unendliche Weiten in Australien…

Wieder zu Hause zog es mich raus in die Natur. So landete ich auf dem Schweizerhof auf der schönen Schwäbischen Alb.

Nach fast 10 Jahren eigener Yogapraxis und vielen Höhen und Tiefen, wollte ich tiefer in diese Welt einzutauchen und habe meine Yogalehrer-Ausbildung im Yogawerk Reutlingen gemacht.  Yoga mit allen Facetten erleben, Verständnis für Körper, Energie und Natur, Toleranz unter uns. Das ist es, was mich antreibt.

Ausbildungen:

ab 2020: Doktorandin der Biologie (Zieltitel Dr. rer. nat.)

2013-2020: Studuim Biologie (B.Sc. & M.Sc.)

2021-2022: Ausbildung zur Yogalehrerin 200+ Stunden
(Schwerpunkt Hatha Vinyasa Yoga, Yogawerk Reutlingen)

2022: Intesivausbildung 100+ Stunden
(Yogawerk Reutlingen)

Workshops & Retreats:

2022:
Workshop Thai Massage
(Yogawerk Reutlingen, Konstanze Mayer)

-Surf & Yoga Retreat, Chernakisurf, Imiouddar, Marokko
(Ashtanga, Breathwork)

2021:
– Energien erwecken & lenken – Workshop mit Sascha Peschke
(Yogawerk Reutlingen)

– Ocean & Yoga Retreat, Oceananyoga, Aljezur, Portugal
(Somatic movement, Reconnecting)